Bildergalerie
CDU.tv
Suchen in der Website:
aktueller Termin-Kalender von Dr. Pfeiffer
Spenden
Email-Newsletter abonnieren
Energiespar-Ratgeber
Förderratgeber

News

21.04.2017 - 14:31 Uhr

Clusterforschung auf Erfolgskurs

Was passiert, wenn Hochschulen, Unternehmen, Forschungseinrichtungen und andere Partner mit ganz unterschiedlichen Kompetenzen und Erfahrungen an einem Thema zusammenarbeiten? Dann entstehen Innovationen. In Deutschland sind in den letzten Jahren besonders viele solcher Kooperationen gewachsen, nicht zuletzt angeregt durch gezielte Förderungen der Bundesregierung. Vor diesem Hintergrund findet Ende April zum ersten Mal die „Clusterwoche Deutschland“ statt. Unter Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) und des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) präsentiert sich die deutsche Clusterlandschaft vom 20. bis 28. April bundesweit bei mehr als 150 Workshops, Ausstellungen, Tagen der offenen Tür, Fachtagungen und Messepräsentationen, unter anderem auch auf der Hannover Messe.

Beispiele für eine erfolgreiche Integration unterschiedlicher Akteure entlang einer gemeinsamen Innovations- und Wertschöpfungskette finden sich im Spitzencluster-Wettbewerb des BMBF und im Programm „go-cluster“ des BMWi.

So bündelt etwa der Spitzencluster Cluster für Individualisierte ImmunIntervention (Ci3) die hervorragende Expertise in der Region Rhein-Main im Bereich Arzneimittel, Therapieansätze und Diagnostika. Das Cluster konnte 2012 bis 2017 Investitionen in Höhe von mehr als 1,3 Milliarden Euro von privater und öffentlicher Seite in Forschungsinfrastruktur am Standort verzeichnen und arbeitet insbesondere an individuellen Immuntherapien gegen Krebs.

Aus dem Spitzencluster it's OWL – Intelligente Technische Systeme OstWestfalenLippe sind seit 2012 mehr als 170 Transferprojekte mit kleinen und mittleren Unternehmen sowie 34 Unternehmensgründungen hervorgegangen. 174 Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen sind in dem Cluster in Ostwestfalen-Lippe zusammengeschlossen, um gemeinsam den Innovationssprung von der Mechatronik hin zu intelligenten technischen Systemen zu schaffen.

Das „go-cluster“-Mitglied foodRegio e.V. mit Sitz in Lübeck hat eigens zur Sicherung des Fachkräftepotenzials die Kampagne „Foodstarter“ entwickelt. Aktuell listet das Jobportal für junge Leute mit Interesse an der Ernährungsbranche mehr als 460 Angebote in der Region. Mit dem über „go-cluster“ geförderten Projekt CrossFoodPac, steigerte foodregio darüber hinaus in branchenübergreifender Kooperation mit Clustern aus Spanien und Schweden die Innovationsfähigkeit der regionalen Unternehmen. Durch die Zusammenarbeit zwischen Verpackungs- und Ernährungswirtschaft ebnet CrossFoodPac damit den Weg zu sicheren, intelligenten und innovativen Verpackungen der Zukunft. 

 

zurück