Von Rock am Ring bis zu den Wagnerfestspielen

Erstellt am: 19.02.2021 – Geändert am: 19.02.2021

Musikfestivals und Großkonzerte sind nicht nur ein Magnet für Besucher, sondern haben meist auch eine große kulturelle und wirtschaftliche Bedeutung. Bundesfinanzminister Olaf Scholz kündigte Anfang Dezember 2020 einen Rettungsschirm für solche Großveranstaltungen an. Doch bis heute hat das Bundesfinanzministerium noch nicht einmal ein Konzept vorgelegt. Dabei brauchen die Veranstalter dringend Planungssicherheit. Gemeinsam mit dem Bundestagsabgeordneten Stefan Rouenhoff hat sich Joachim Pfeiffer in einem Brief an Olaf Scholz gewandt. Darin fordern die beiden CDU-Politiker, den Worten jetzt endlich Taten folgen zu lassen.

„Der Bundesfinanzminister hat vor zwei Monaten mit seiner Ankündigung eines Rettungsschirms bei vielen Veranstaltern und Festivalbesuchern Hoffnungen geweckt. Diese drohen nun enttäuscht zu werden, weil Olaf Scholz nicht liefert. Die Veranstalter brauchen endlich Klarheit für die weiteren Konzertplanungen. Ansonsten besteht die Gefahr, dass Konzerte, die auch für die regionale Wirtschaft von großer Bedeutung sind, künftig nicht mehr stattfinden. Während das Bundeswirtschaftsministerium seit bald einem Jahr auf Anschlag läuft, um Hilfsprogramme in die Tat umzusetzen, lässt das Bundesfinanzministerium zwei Monate ins Land ziehen, ohne ein Konzept vorzulegen. Hier muss dringend gehandelt werden“, so der Waiblinger Bundestagsabgeordnete Joachim Pfeiffer.

Erste Hilfsprogramme für Kulturbereich laufen bereits

Bereits im Sommer des vergangenen Jahres setzte die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Monika Grütters (CDU), mit NEUSTART KULTUR ein Rettungs- und Zukunftsprogramm um, welches den Kulturbetrieb und die kulturelle Infrastruktur dauerhaft erhalten soll. Seit Juli 2020 wurden in enger Abstimmung mit den verschiedenen Dachverbänden aus Kultur und Medien Programme entwickelt und realisiert. Hinter diesen Programmen stehen knapp 60 einzelne Programmlinien, die auf die spezifischen Bedürfnisse von Künstlerinnen und Künstlern in den einzelnen Sparten von Kultur und Medien zielen. Zum Ende 2020 waren rund 900 Millionen Euro und damit fast die gesamte Milliarde des NEUSTART-KULTUR-Programms konkret belegt. Der Koalitionsausschuss hat jüngst eine Aufstockung um eine weitere Milliarde Euro zur Verlängerung von NEUSTART KULTUR beschlossen.

Zurück